Auswilderung

Keine Auswilderung im Jahr 2019

Die Auswilderung von jungen Bartgeiern in der Zentralschweiz dient dazu die noch sehr kleine genetische Diversität in der Alpenpopulation zu verbessern. Im Jahr 2019 stehen uns keine Jungvögel zur Verfügung, die zu dieser Zielsetzung beitragen können. Daher führen wir in diesem Jahr keine Auswilderung durch (mehr Information>>). Ein Besuch bei unserem Infostand am Hengliboden bei Melchsee-Frutt lohnt sich aber allemal:

Besuch beim Infostand Hengliboden

Infotafeln zum Bartgeier, zum Auswilderungsprojekt und zu den an diesem Standort ausgewilderten Tieren geben einen Einblick in unsere Arbeit zur Wiederansiedlung des Bartgeiers. Zudem eignet sich unser gedeckter Infostand beim Hengliboden ausgezeichnet um zu verweilen und Wildtiere, wie Murmeltiere, verschiedene Alpenvögel, Gämsen und Steinböcke zu beobachten (Situationsplan & Anreise>>). Mit etwas Glück können auch Adler und vorbeiziehende Bartgeier beobachtet werden.

An folgenden Tagen stehen wir persönlich zur Verfügung

29.-30. Juni - Franziska Lörcher, Stiftung Pro Bartgeier

Wildtierbiologin & Stv. Geschäftsführerin der Stiftung Pro Bartgeier

20.-21. Juli - Wildhut & Hegegemeinschaft Kerns

Wildhüter Hans Spichtig und Jäger der Hegegemeinschaft Kerns

1.-4. August - Franziska Lörcher, Stiftung Pro Bartgeier

Wildtierbiologin & Stv. Geschäftsführerin der Stiftung Pro Bartgeier

10.-11. August - Wildhut & Hegegemeinschaft Kerns

Wildhüter Hans Spichtig und Jäger der Hegegemeinschaft Kerns

Geführte Exkursionen

Unter der Woche bietet Peter Lienert (Obwaldner Kantonsoberförster i.R.) auf Anfrage auch Exkursionen zum Infostand Hengliboden an (Kontakt: 079 642 39 73).

Anreise und Situationsplan